#spillmann: 2016
Die Geister, die wir riefen: Es wird gehauen und gestochen, im Fernsehen zu bester Sendezeit, 24/7 in den sozialen Medien. Die Waffe ist das Wort, das Ziel sind die Weichteile des Gegenübers. Wen wundert es, wenn dabei zunehmend Grenzen verschoben werden - allen voran jene der Distanz zur realen Gewaltanwendung. Mit der Enttabuisierung von politischer Korrektheit hat das nichts mehr zu tun. (mehr …)
27-06-2016 | Weiterlesen
More coolness, please!: Die ersten Schockwellen zum Brexit sind verebbt. Die Entscheidung ist zu akzeptieren, denn wer sie in Frage stellt, stellt ein demokratisches Grundprinzip in Frage: Die Mündigkeit des Bürgers. Und für Europa muss das Verdikt gar nicht schlecht sein, ganz im Gegenteil. (mehr …)
25-06-2016 | Weiterlesen
Formularpflicht:   Es braucht Regeln für das Zusammenleben. Die Frage ist, wie viele und vor allem welche in welcher Detaillierung. In der Schweiz nimmt die Regeldichte stetig zu, was der Wirtschaft langsam aber sicher die Luft zum Atmen nimmt. Ein Aufruf zur Umkehr. (mehr …)
24-06-2016 | Weiterlesen
Brexit – to be or not to be: Am 23. Juni entscheiden die Briten über den Verbleib in der Europäischen Union. Ein Brexit, also der Austritt des Vereinigten Königreichs, wird von vielen als Katastrophe betitelt, als möglicher Anfang des Zerfalls des europäischen Integrationsprojektes. Auch wenn ich gegen den Brexit bin, so düster sehe ich das nun doch nicht. Im Gegenteil. (mehr …)
13-06-2016 | Weiterlesen
Zum Gelato unter Palmen: Nun also ist der längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet. Ein Jahrhundertwerk, eine Meisterleistung der Ingenieure. Der Tessin ist nur noch einen Katzensprung entfernt. Doch auch ennet des Gotthards lockt nicht einfach die Schönheit Mutter Natur, sondern zu oft trostlose Baumarkt-Idylle. Warum schaffen wir es nicht, auch solche Bauwerke innovativer zu gestalten? (mehr …)
06-06-2016 | Weiterlesen