#spillmann: Medien & Kommunikation
Ein Garant für journalistische Glaubwürdigkeit: Die Arbeit des Presserates ist ein Teil des Qualitätsmanagements in der Schweizer Medienlandschaft. Er stellt als unabhängige medienethische Beschwerdeinstanz für Nutzerinnen und Nutzer sicher, dass Verletzungen des Journalistenkodex gerügt werden können. Im Zeitalter erodierender Glaubwürdigkeit im Journalismus ist das auch unternehmerisch sinnvoll. (mehr …)
28-06-2017 | Weiterlesen
Sag schön Danke!: Bald ist Weihnachten. Zeit, an Geschenke zu denken. Es gilt, den Nächsten Freude zu bereiten. Der uns allernächste allerdings sind wir selbst. Was Schenken etwas relativiert.  (mehr …)
18-12-2016 | Weiterlesen
„Sohn, die Schule ruft“: Die Wahl Donald Trumps zum künftigen Präsidenten der USA wirft einige Fragen auf. Sicher ist derzeit wenig, ausser, dass sich in der Politik ein Stil durchsetzt, der einigen Bildungs- und Erziehungsidealen widerspricht. Wie erklären wir das eigentlich unserer Jugend? (mehr …)
28-11-2016 | Weiterlesen
Stethoskop statt Politik: In rund zwei Monaten wird in den USA ein neuer Präsident - oder eben erstmals eine Präsidentin - gewählt. Doch was dominiert die Schlagzeilen? Der Gesundheitszustand der zwei Kandidaten. Die Nation erregt sich über Fieber und BMI statt über Wachstum und Sicherheit. Als gäbe es noch eine Wahl.  (mehr …)
18-09-2016 | Weiterlesen
Lügen haben lange Beine: Es wird gelogen, bis sich die Balken biegen. Unwahrheiten zu verbreiten ist Trend. In der Politik, aber auch auf Youtube, Facebook und Twitter. Nicht die Wahrheit verliert, nein, die Vernunft hat einen schweren Stand. (mehr …)
08-08-2016 | Weiterlesen
Geben wir den Terroristen Nummern: Der Terrorismus ist wie eine Krake; schlägt man ein Glied ab, wächst gleich ein neues nach. Wir werden noch lange mit dieser Bedrohung leben müssen. Damit umgehen zu lernen heisst auch, den Tätern keine Bühne mehr zu bieten für ihre todbringende Inszenierung. (mehr …)
18-07-2016 | Weiterlesen
Die Geister, die wir riefen: Es wird gehauen und gestochen, im Fernsehen zu bester Sendezeit, 24/7 in den sozialen Medien. Die Waffe ist das Wort, das Ziel sind die Weichteile des Gegenübers. Wen wundert es, wenn dabei zunehmend Grenzen verschoben werden - allen voran jene der Distanz zur realen Gewaltanwendung. Mit der Enttabuisierung von politischer Korrektheit hat das nichts mehr zu tun. (mehr …)
27-06-2016 | Weiterlesen
Freude am Scheitern: Es ist nicht ganz leicht, in der heutigen Zeit die gute Laune nicht zu verlieren. Wohin man blickt, es wird gejammert, beklagt, beäugt und geängstigt. Besonders ausgeprägt scheint das derzeit in Deutschland der Fall zu sein. Warum bloss? (mehr …)
30-05-2016 | Weiterlesen
Alle für einen, keiner für alle: In der Affäre um Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan  ist eigentlich alles gesagt. Trotzdem äussere ich mich auch noch dazu. Weil das eigentliche Problem nicht eine verunglückte Satire oder ein irrlichternder Staatschef ist, sondern unsere selektive Wahrnehmung von Meinungsfreiheit. Im Original wie immer in der Sonntagszeitung. (mehr …)
24-04-2016 | Weiterlesen
Bitte Klartext statt Herumgeschwurbel!: Schönfärben ist en vogue; in Politik sowieso, immer mehr auch in der Wirtschaft. Ein Grund für diese Informationsstrategie ist die Angst vor Fehlern und vor Reputationsrisiken, aber auch vor Haftung und juristischem Nachspiel. Als Bürger und Kunde jedoch fühlt man sich nicht ernstgenommen. Meine Gedanken dazu, erstmals veröffentlicht in der Sonntagszeitung. (mehr …)
19-04-2016 | Weiterlesen
Oh, wie schön war Panama!: Hut ab vor der Rechereche-Leistung des Internationalen Konsortiums investigativer Journalisten. Die Panama Papers zeichnen ein düsteres Bild von heimlichen Finanzmachenschaften, in die führende Politiker, Firmen und Privatpersonen involviert sein sollen. Am Anfang aber steht wieder ein Datendiebstahl. Warum ich finde, dass das nicht Schule machen sollte; erstmals veröffentlicht in der Sonntagszeitung. (mehr …)
11-04-2016 | Weiterlesen