#spillmann: Politik & Zeitgeschehen
Computer kennen keine Moral: In nicht allzu ferner Zukunft wird das Realität sein, was derzeit noch Experiment ist: Massenfortbewegung mittels Robotern. Computer aber machen auch Fehler. Und müssen Prioritäten setzen. Das kann tödlich sein. Fragt sich nur, für wen? (mehr …)
14-07-2016 | Weiterlesen
Nabelschau: Das Votum der Briten, die EU zu verlassen, hat auch Konsequenzen für die Schweiz und die Verhandlungen mit Brüssel. Einige Trümpfe, die man in den Händen zu halten glaubte, stechen nicht mehr. Einer davon ist der Faktor Zeit. Einmal mehr setzt sich die Schweiz aussenpolitisch selbst unter Druck. (mehr …)
04-07-2016 | Weiterlesen
Die Geister, die wir riefen: Es wird gehauen und gestochen, im Fernsehen zu bester Sendezeit, 24/7 in den sozialen Medien. Die Waffe ist das Wort, das Ziel sind die Weichteile des Gegenübers. Wen wundert es, wenn dabei zunehmend Grenzen verschoben werden - allen voran jene der Distanz zur realen Gewaltanwendung. Mit der Enttabuisierung von politischer Korrektheit hat das nichts mehr zu tun. (mehr …)
27-06-2016 | Weiterlesen
More coolness, please!: Die ersten Schockwellen zum Brexit sind verebbt. Die Entscheidung ist zu akzeptieren, denn wer sie in Frage stellt, stellt ein demokratisches Grundprinzip in Frage: Die Mündigkeit des Bürgers. Und für Europa muss das Verdikt gar nicht schlecht sein, ganz im Gegenteil. (mehr …)
25-06-2016 | Weiterlesen
Brexit – to be or not to be: Am 23. Juni entscheiden die Briten über den Verbleib in der Europäischen Union. Ein Brexit, also der Austritt des Vereinigten Königreichs, wird von vielen als Katastrophe betitelt, als möglicher Anfang des Zerfalls des europäischen Integrationsprojektes. Auch wenn ich gegen den Brexit bin, so düster sehe ich das nun doch nicht. Im Gegenteil. (mehr …)
13-06-2016 | Weiterlesen
Freude am Scheitern: Es ist nicht ganz leicht, in der heutigen Zeit die gute Laune nicht zu verlieren. Wohin man blickt, es wird gejammert, beklagt, beäugt und geängstigt. Besonders ausgeprägt scheint das derzeit in Deutschland der Fall zu sein. Warum bloss? (mehr …)
30-05-2016 | Weiterlesen
Rollator statt Skateboard: Wir werden immer älter. Und zeugen immer weniger Kinder. Das verändert nicht nur die Statistik einer Bevölkerung, sondern auch die Mentalitäten. Die Jugend von morgen wird eine Minderheit sein. Und aufbegehren. (mehr …)
24-05-2016 | Weiterlesen
Taufen wir den Gotthard-Tunnel auf „Dölf Ogi“: In wenigen Tagen wird durch das Gotthard-Massiv eine neue Nord-Süd-Verbindung  eröffnet, der weltweit längste Eisenbahn-Tunnel. Gebaut für 100 Jahre, dient er einem Verkehrsträger, der aus dem 19. Jahrhundert stammt. Einen klingenden Namen trägt das Bauwerk noch nicht. Ich plädiere für "Dölf Ogi" . (mehr …)
15-05-2016 | Weiterlesen
Siegt Trump, jubelt Europa: Es sieht schwer danach aus, dass Donald Trump für die Republikaner gegen Hillary Clinton um den Einzug ins Weisse Haus kämpfen wird. Angenommen, er gewinnt und wird Präsident der USA: Für Europa wäre das gar nicht so schlecht. (mehr …)
09-05-2016 | Weiterlesen
Der Wutbürger bläst zum Halali:
In Europa, aber auch im Vorwahlkampf in den USA, erhalten Parteien und Kandidaten Zustimmung, die polemisieren und polarisieren. Die Reaktionen darauf sind ihrerseits oft hochgradig emotional. Demokratie lebt von Reibung, aber auch vom Ausgleich. Hat es von einem zu viel, vom anderen zu wenig, verliert sie an Glaubwürdigkeit. Finde ich in der Sonntagszeitung.
(mehr …)
03-05-2016 | Weiterlesen
Alle für einen, keiner für alle: In der Affäre um Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Präsidenten Erdogan  ist eigentlich alles gesagt. Trotzdem äussere ich mich auch noch dazu. Weil das eigentliche Problem nicht eine verunglückte Satire oder ein irrlichternder Staatschef ist, sondern unsere selektive Wahrnehmung von Meinungsfreiheit. Im Original wie immer in der Sonntagszeitung. (mehr …)
24-04-2016 | Weiterlesen